Stoffwechsel – Bedeutung & Fakten

Was ist der Stoffwechsel und welche Auswirkungen hat er auf die Gesundheit? Hier zeigen wir Ihnen Informationen aus dem Feld und was Sie tun können um den Stoffwechsel anzuregen um die körpereigenen Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren.

Was ist der Stoffwechsel?

Der Stoffwechsel oder Metabolismus, wie der Name bereits vermuten lässt, beschreibt den Austausch und die Umwandlung von Stoffen im Körper. Damit unser Organismus funktionieren kann und körpereigene Regelmechanismen wie Energieproduktion, Immunsystem und der Abtransport von Stoffwechselendprodukten, Giftstoffen und Abfallprodukten möglich ist, betreibt der Körper ein eigenes Kreislaufsystem. In diesem Kreislaufsystem werden kleine Versorgungs- und Entsorgungslastwägen, die Blutplättchen transportiert, die in der Blutbahn kreisen um Stoffe aufzunehmen und wo anders wieder abzugeben. Hier unterscheiden wir :

  1. Anabolismus: Der Aufbau von Stoffen, z.B. Eiweisaufbau in den Muskeln
  2. Katabolismus: Abbauprozesse in den Zellen, wie die Umwandlung von Nährstoffen in Energie (Adenosin Triphosphat)

Wo findet Stoffwechsel statt? 

– Eine übergeordnete Erklärung um den Gesamtzusammenhang zu verstehen.

Unser Stoffwechsel findet einzig und alleine in den Zellen statt. Damit Sie jedoch das gesamte Versorgungssystem verstehen, erkläre ich hier den Blutkreislauf. Dieser besteht aus dem Herzen,  drei Hauptstraßen der Blutzirkulation sowie der kleinste Ebene, der Zell-Ebene. (Vom Herzen zur Zelle und zurück.)

Unser Blutkreislauf

Eine Darstellung der Arterien und Venen zur Veranschaulichung des Stoffwechsels
Abb 1. Der Blutkreislauf – Das Ver- und Entsorgungssystem des Körpers. Die Basis für den Stoffwechsel

Das Herz: Diese kleine „Saug-Druck Pumpe“ befördert unser Blut durch ein immer dünner werdendes Versorgungssystem, den Adern, bis hin zu den Zellen und saugt das Blut zurück. Neben der Herzpumpe sorgt die Gefäßbewegung für den Blutaustausch auf Mikro-Ebene. Eine Erklärung finden Sie unter Gefäßbewegung. So entsteht ein komplexer Blut-Kreislauf der maßgebend für einen gesunden Stoffwechselhaushalt ist.

Ebene 1: Arterien und Venen

Die großen Blutgefäße können wir mit dem bloßen Auge sehen. Unsere Arterien und Venen, gemein bekannt als Adern.  Die Arterien leiten das Blut vom Herzen weg und die Venen zum Herzen hin. Wenn Sie sich nun diese Bildhaft vorstellen, haben Sie schon die Hälfte des Blutkreislaufes im Kopf. (Siehe Abb. 1)

Ebene 2: Arteriolen und Venolen

Die Arterien und Venen verjüngen sich zu immer feiner werdenden Arteriolen und Venolen. Sie wissen sicherlich, dass der gesamte Körper mit Blut versorgt werden muss. Stellen Sie sich einen Laub-Baum im Winter vor die dicksten Äste (Arterien/Venen) werden immer dünner zu ganz kleinen dünnen Ästchen (Arteriolen/Venolen), welche den Körper z.B. von Hinterkopf bis zum kleinen Zehn durchlaufen. (Bildhaft gesprochen und verdeutlicht in Abb. 2)

Ebene 3: Die Kapillaren oder das kapillare Gefäß-System 

Diese Äderchen, die kleinsten und feinsten Blutbahnen im Körper, sind dünner als das menschliche Haar. Wenn Sie sich an der Fingerkuppe schneiden, treffen Sie hier keine Arteriole, sondern mikrofeine Kapillar-Gefäße. Diese Gefäße sind so fein, dass Sie zwischen den Zellen im Zellgewebe platz haben und die Blutblättchen durch den gesammten Körper transportieren. Die Blutzellen bringen wichtige Stoffe ( Nährstoffe, Sauerstoff, Vitalstoffe, Vitamine, Eisen etc.) an die Zelle um diese dort abzuladen.

Darstellung der sich verjüngenden Gefäße
Abb.2 – Die Verjüngung der Gefäße





Stoffwechsel an unseren Zellen – Grundlage der Gesundheit

Wie wir bereits gelernt haben, verjüngen sich unsere Blutgefäße zu immer feineren Haargefäßen (Siehe Abb. 3, Anmerkung 1). Unsere Blutkörperchen (siehe Abb. 3  Anmerkung 2) kommen voll beladen zu unseren Zellen. Durch chemische Signale perfundiert (flutscht) die beladene Blutzelle in den Zellzwischenraum zur Zelle, um dort den von der Zelle benötigten Stoff abzuladen. Jetzt findet der eigentliche Stoffwechsel statt. Die Zelle verarbeitet die gebrachten Stoffe, es finden chemische Reaktionen statt und Stoffwechsel-Endprodukte bleiben übrig. Diese werden von einem Blutkörperchen aufgeladen und abtransportiert (- Das Blutplättchen befindet sich wieder im Blutkreislauf)

Weiter zu den Arten des Stoffwechsels

Beispiel: Stoffwechsel beim Gasaustausch in der Lunge

Sauerstoff den wir einatmen, wird umgewandelt Kohlendioxyd. Diesen Prozess nennen wir in der Biologie Sauerstoffkreislauf.  Sie wissen sicherlich, dass Pflanzen diesen Prozess ähnlich, jedoch rückwärts betreiben? Hier sprechen wir von der sog. Fotosynthese. Dies ist einer von Trilliarden chemischen Stoffwechselprozessen, den unser Körper pro Sek. zu leisten vermag. Wenn wir Luft einatmen, wird diese von den feinen Lungen-Bläschen und die darin liegenden Zellen ausgetauscht. Unsere Lunge füllt sich beim einatmen mit Luft. Die Lunge besteht aus kleinen Lungenbläschen (angelagert an den Alveolen, welche spezielle Zellen für den Stoffaustausch beherbergt). Unser Blut träg nun mit Kohlendioxid beladene Blutkörperchen in die Lungenbläschen. Dort sorgen die Lungenbläschen für den Stoffwechsel zwischen  Sauerstoff und Kohlendioxid.

Im Groben haben Sie nun den Gesamtzusammenhang des Stoffwechsels verstanden. Diese Seite soll aber noch weitere Details besprechen.  Folgende Ebenen des Stoffwechsels werden dargestellt:

  • Metabolismus / Stoffwechsel anregen, zum abnehmen
  • Anabolismus / Katabolismus
  • Stoffwechselstörungen